Ausgewählte Spitzenweine bis 50€
Alle Weine auf Lager
Garantierte Sicherheit
keine Mindestmengen
Versandkostenfrei ab 79€

Primitivo Weine und Rebsorte

Der Begriff Primitivo bezeichnet eine Rebsorte, welche unter diesem Namen hauptsächlich in Italien angebaut wird. Eines der bekanntesten Anbaugebiete dort ist Apulien. Ihr Name bezieht sich vermutlich auf das italienische Wort primo, der Erste, denn sie gehört zu den Rebstöcken, welche als erste im Jahr reif werden. Im Anbau ist der Primitivo weitestgehend unkompliziert. Einzig die unregelmäßige Reife bereitet den Winzern Schwierigkeiten. Denn die Trauben reifen nicht gleichmäßig, sodass sich am Stock sowohl grüne, als auch reife bis hin zu überreifen Trauben befinden. Dies erfordert daher eine aufwendige Lese von Hand, um eine gute Qualität der Weine zu garantieren. In den 1960er Jahren hatte der Pflanzenpathologe Austin Goheen den Verdacht, dass es sich bei Primitivo um die Rebsorte Zinfandel handeln könnte. Aufgrund fehlender Möglichkeiten konnte er seine Theorie leider nie beweisen. Im Jahre 1999 erbrachte die Önologie-Professorin Carole Meredith aber dann den Beweis, dass die Rebsorte Primitivo identisch ist mit dem aus den USA stammenden, berühmten Zinfandel. Und so haben Primitivo Weine schlagartig an Bekanntheit, Berühmtheit und Beliebtheit gewonnen und man nahm zunehmend Abstand von der Praxis, den Primitivo hauptsächlich als Verschnittpartner zu nutzen. Obwohl es sich zwar um die genetisch gleichen Reben handelt, so haben diese über die Jahre hinweg deutliche Unterschiede im Geschmack entwickelt, was auf die jeweiligen Standorte und Bedingungen zurückzuführen ist. Seinen Ursprung hat der Primitivo vermutlich in Kroatien, wo er Crljenak Kaštelanski genannt wird. Es gibt allerdings auch Theorien, die darauf hinweisen, dass diese Rebsorte ursprünglich aus Griechenland stammt. Nach Amerika kam sie wohl um 1825 durch den Rebschulbetreiber George Gibbs. Man geht davon aus, dass der Name Zinfandel auf einer Verwechslung beim Verschicken der Crljenak Kaštelanski Pflanzen beruht. Das Paket wurde einfach falsch beschriftet, sodass die österreichische, weiße Rebsorte Zierfandel zum Namensgeber des Zinfandel wurde. Allemal gehörte sie nach kürzester Zeit zu den beliebtesten Rebsorten in den USA und war auch während der Prohibition heiß begehrt. In Deutschland war der Anbau von Zinfandel verboten, dies hat sich erst vor einigen Jahren geändert. Der Primitivo galt hierzulande als ausgestorben – bis man im Jahr 2002 bis zu 200 Jahre alte Rebstöcke auf vier Weinbergen gefunden hat. Ein anderer bekannter Abkömmling des Zinfandel bzw. Primitivo ist die Rebsorte Plavac Mali, die aus einer Kreuzung mit der Sorte Dobričić entstanden und heute hauptsächlich in Kroatien zu finden ist.


Charakter der Primitivo Weine

Kennzeichnend für die Primitivo Weine ist die verführerische, tiefrote Farbe und die unwiderstehlichen Aromen. Reife, dunkle Waldbeeren, süße Himbeeren und saftige Kirsche werden charmant begleitet von würzigen Anklängen, Zimt, Nelken, Pfeffer und zuweilen auch von einem Hauch dunkler Schokolade. Im Barrique gereifte Primitivo warten mit harmonischen Holzanklängen auf, die sich bis zu einem Kaffeeton entwickeln können. Die angenehme, zumeist eher moderate Säure und seine harmonischen Tannine sind in der vollmundigen Frucht perfekt eingebettet. Ein guter Primitivo glänzt mit seiner fast verschwenderischen Fruchtigkeit, einem warmen, vollen Körper und kräftigen Geschmack. Zudem besitzen die Primitivo Trauben einen hohen Zuckeranteil, sodass diese Weine mit einem Alkoholgehalt von bis zu 16% Vol. aufwarten können. Primitivo Weine sind im Allgemeinen schon früh zugänglich und trinkreif, können aber im Holz ausgebaut über viele Jahre gelagert werden und an Reife gewinnen. Hierdurch entwickelt sich eine erstaunliche Eleganz und ein komplexes Aromenspiel. Auch in Rotwein Cuvees mit Merlot oder Negroamaro ist der Primitivo ein geschätzter Partner. Obwohl es sich bei Zinfandel und Primitivo um dieselbe Rebsorte handelt, weisen die daraus gekelterten Weine deutliche Unterschiede auf. Denn die verschiedenen Bedingungen bei Terroir und Klima schlagen sich auch deutlich im Charakter nieder, sodass ein Zinfandel Wein gern eine würzigere Note besitzt, wohingegen der Primitivo mit samtiger Frucht glänzt.


Primitivo Weine bei WEiNDOTCOM

Vollmundig, opulent, geschmeidig und charmant. Die Primitivo Weine sind wahrlich Charmeure im Glas und daher auch perfekt für Einsteiger geeignet, um die Welt der Rotweine zu entdecken. Zugleich kann er aber auch echte Weinexperten immer wieder begeistern. Ein besonders gutes Beispiel für einen eleganten Primitivo Wein, der alle um den Finger wickelt, ist der Li Veli Montecoco. Er trägt den Zauber Süditaliens in sich, begeistert mit Intensität, Kraft und Komplexität und schmeichelt allen Sinnen. Ein Genusswein für einen besonderen Abend, ein gutes Buch oder um einen genussvollen Feierabend zu verbringen. Und nicht zu vergessen der Li Veli Primitivo, rassig, authentisch und enorm spannend. Ein aromatisches Feuerwerk am Gaumen. Doch auch schon ihre „kleinen Brüder“ aus dem Hause Li Veli haben das Team von WEiNDOTCOM zu echten Primitivo Fans werden lassen. Jeder einzelne ist ein wunderbarer Vertreter dieser Rebsorte und absolut vorbehaltlos zu empfehlen.